Startseite Aktuelles Rundgang Kontakte Impressum
Schulgebäude im Unterricht im Unterricht Innenhof

Geschichte
Unterricht
Ergänzung
Schulbücherei
Traditionen
Hort
Ferien/Freie Tage
Schuljahr 17/18
Förderverein
 

Impressum

Kontakt

    Schule

    Grundschule "Am Stollen"
    Bergrat Voigt-Straße 51
    98693 Ilmenau/Thüringen

    Telefon: (03 67 7) 88 20 17

    Fax: (03 67 7) 4 64 02 06

    E-Mail Sekretariat: gs.am-stollen@schulen-ilmkreis.de

    Schulleiterin: Kathrin Lemke

    Schulträger

    Landratsamt Ilm-Kreis
    Ritterstraße 14
    99310 Arnstadt

    Inhaltliche Bearbeitung

    B. Schwabbacher: gs.am-stollen@schulen-ilmkreis.de

Urheberrecht

Soweit nicht anders angegeben, liegen alle Rechte bei Grundschule Am Stollen. Die Verlinkung und die Verbreitung der Inhalte sind möglich, soweit nicht Rechte Dritter berührt werden bzw. eine Einzelfallregelung vorliegt. Im Falle der Verlinkung und der Verbreitung muss als Quelle der Name und die Internetadresse der Schule angegeben werden.

Datenschutz

Es gelten die einschlägigen Vorschriften des Datenschutzes.

Haftungsausschluss

Die veröffentlichten Links wurden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Die Schule hat bei der erstmaligen Verknüpfung den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Nicht ausgeschlossen werden kann, dass die fremden Inhalte danach weiterentwickelt worden sind, so dass eine neue Verantwortlichkeit begründet wird. Für illegale, fehlerhafte, überholte oder unvollständige Inhalte sowie für Schäden, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der fremden Webseiten. Die Schule übernimmt keinerlei Haftung und Gewährleistung. Dies betrifft auch eventuelle wirtschaftliche Folgen, die durch Veröffentlichung dieser Seiten entstehen können.

Zur Entstehung des Internetauftritts

Die ersten Internetseiten der Grundschule "Am Stollen" Ilmenau wurden in Zusammenarbeit mit dem ISWI e.V. erstellt.

    Warum entstand das Engagement des Vereins ISWI e. V. beim Einsatz neuer Medien in der Grundschule?

    Das Lernen soll den Kindern Zugänge und Zugriffsweisen auf eine immer komplexer werdende Wirklichkeit ermöglichen und sie befähigen, sich auf Widersprüche und Konfliktpotentiale in unserer Gesellschaft einzulassen. Damit die Grundschule den erweiterten Aufgaben gerecht wird, müssen neben den bewährten Unterrichtsformen mit Binnendifferenzierung didaktisch - methodische und unterrichtsorganisatorische Neuentwicklungen treten. Das “Lernen beim Handeln” gewinnt zunehmende Bedeutung für Lernarrangements. Unter anderem seien hier problem- und projektorientierte sowie fachübergreifende/ fächerverbindende Unterrichtsformen genannt.

    Nebeneffekt der frühen Einbeziehung des Computers ist, daß den computerunerfahrenen Kindern, insbesondere Mädchen, frühzeitig die Scheu genommen werden soll. Bei allen Anwendungen sind die neuen Medien zugleich Gegenstand einer fachübergreifenden Medienerziehung in der Grundschule. Aufgaben sind auch, die Chancen für sprachlicher und kultureller Vielfalt in unserer Gesellschaft durch die Medien pädagogisch zu nutzen. Die Erziehung der Kinder zur Offenheit, Toleranz, antifaschistischen und antirassistischen Bildung unter Einbeziehung anderer Kulturen für gezielte neue Lerninhalte sollen, zusammen mit den Lehrern, erarbeitet werden und zur Anwendung kommen. Die Lehrer als Multiplikatoren für unsere Ideen und Ziele zu gewinnen, um eine tolerante, demokratische, friedliche Welt mit zu sichern, ist auch ein Ziel des Vereines ISWI e.V.

Die Technik

Die Studenten und Mitglieder des ISWI e.V. realisierten den Aufbau des Intranets in ehrenamtlicher Arbeit. Im Vorfeld ermöglichte der Hausmeister durch die Installation von Kabelkanälen und Durchbrüchen das Verlegen der langen Vernetzungsleitungen. Bei Rekonstruktionsmaßnahmen in der Schule wurde eine Neuverlegung der Kabel abgesichert.

Lehrerschulung

Im September/Oktober 2000 wurden alle Direktoren der Grundschule des Schulamtes Arnstadt - Ilmenau mit der neuen Software vertraut gemacht. Schnupperkurse laufen für interessierte Lehrer im Rahmen der Lernwerkstatt in Ilmenau. Das ersetzt auf keinen Fall eine notwendige Qualifikation, die für den allseitigen Umgang mit den neuen Medien erforderlich ist. Der Verein ISWI e.V. erklärte sich bereit, notwendige Schulungen des Lehrerpersonals durchzuführen, um sie mit der Computertechnik und Software vertraut zu machen. Die ersten Schulungen erfolgten.

Als Schwerpunkte für die Schulung der Lehrer sind vorgesehen: Internetsoftware

  • Was ist eine Internetadresse?
  • Kontaktaufnahme über Email (z.B. Stadtnetz, andere Schulen)
  • Umgang mit Schreibprogramm und Tabellenkalkulation

Von Seiten der Schule besteht weiteres Interesse an:

  • Umgang mit Internetprogrammen
  • Benutzen von Suchmaschinen
  • Drucken und Download aus dem Internet
  • Bildung der Lehrer im Internet - Zugang zum Bildungsserver (http://dbs.schule.de)
  • Umgang mit Email Programmen
  • Benutzen des Betriebssystems (Ordner- und Dateienverwaltung)
  • Erlernen des Umgangs mit Anwendungssoftware (z.B. Schreibprogrammen)

Es ist darüber hinaus notwendig, die erworbenen Kenntnisse weiter zu vertiefen.

Das Gesamtkonzept

Dem Verein war bereits im Vorfeld bewusst, dass ein Gesamtkonzept erforderlich ist, indem sowohl einzelne Projekte, die Schulung der Lehrer, Ideen der Eltern, und Anforderungen des Kultusministerium Eingang finden sollte. Eine aktive und auch kritische Auseinandersetzung mit der neuen Technik ist für alle Beteiligten äußerst wichtig. Pädagogische Ziele sollten mit den Anliegen des ISWI e.V. kombiniert werden. Es wird angestrebt, dass sich Kinder bereits im Grundschulalter mit Themen wie der Völkerverständigung, Toleranz, Begegnung mit fremden Kulturen und Ausländerfeindlichkeit beschäftigen. Die Kindern sollen die Möglichkeit bekommen, andere Kulturen zu entdecken und die eigenen darzustellen.

AG Computerteam

Zur Unterstützung der Schule übernahmen zwei ISWI Mitglieder die Anleitung des Computerteams. Die Einweisung in ein Schreibprogramm war zunächst notwendig, um das Anfertigen von Plakaten für Sportveranstaltungen, Theaterfahrten, Faschingsveranstaltungen, Spendenaufrufaktionen usw. zu ermöglichen. Zur Zeit wird das Team mit dem Internet vertraut gemacht. Das Computerteam hat mit Unterstützung des Vereins begonnen eine Homepage zu erarbeiten. Weitere Ideen werden noch gesammelt. Durch diese Arbeiten wird die Begabtenförderung in Form der Selbständigkeit, Zielstrebigkeit und Ausdauer trainiert. Diese Aufgaben sind jedes Schuljahr aktuell.

Weitere Aufgaben

Um eine sinnvolle Auseinandersetzung mit der Technik auf vielen Gebieten zu ermöglichen, sind fachübergreifende Projekte notwendig, in denen die Arbeit mit dem Computer lediglich eine ergänzende Rolle darstellt. Die Kinder sollen den Computer als technisches Hilfsmittel zum Lösen und Darstellen von Aufgaben (Lernsoftware), als Informationsquelle (world wide web, newsgroups) und als einfachen Kommunikationskanal (email) begreifen. Die Lehrer können diese Computer sowohl als neues pädagogisches Mittel einsetzen, und die Chance für einen fachübergreifenden Unterricht wahrnehmen. Computereinsatz in der Grundschule ist noch ein in weiten Teilen unerforschtes Gebiet. Deswegen ist nicht nur ein Erfahrungsaustausch mit anderen Grundschulen in Deutschland besonders notwendig sondern auch die kritische Auseinandersetzung dieses neuen pädagogischen Mittels auf allen Ebenen. Die ersten Erfolge aller Beteiligten spiegeln sich in der Homepage wieder.

Von Herbst 2002 bis Sommer 2007 betreute der Förderverein der "Grundschule am Stollen" die Internetseiten. Damit war es möglich, schneller auf altuelle Themen einzugehen. Außerdem erarbeiteten interessierte Eltern eine neue Internetpräsentation, die die Entwicklung der "Grundschule Am Stollen" ausführlicher darstellt und detaillierter auf die derzeit aktuellen Themen und Unterrichtsformen eingeht.